Diabetes-Coaching


... ein Schwerpunkt.

Die Begleitung chronisch kranker Menschen ist ein Schwerpunkt in meiner Beratungstätigkeit.

Dies liegt daran, dass ich selbst seit mehr als 30 Jahren mit Diabetes, lebe. Zu Beginn der Erkankung hatte ich das Gefühl, dass durch die Diagnose in meinem Leben kein Stein auf dem anderen bleibt!

Denn während sich bei gesunden Menschen die Insulinproduktion des Körpers an den Bedarf optimal anpasst, kann es bei Menschen mit Diabetes zu ungesunden und gefährlichen Blutzuckerschwankungen nach oben oder unten kommen. Täglich mehrmaliges Messen des Blutzuckers, Berechnen der in den Mahlzeiten enthaltenen Kohlenhydrate und der dafür notwendigen Medikamentendosis gehörigen zum Alltag. Auch das Berücksichtigen der Auswirkungen körperlicher Aktivitäten und psychischen Stresses auf den Blutzucker und die Schuldgefühle, wenn die Werte nicht passen, sind immer wieder eine große Heraus­for­derung.

Im Laufe der Jahre habe ich erlebt, dass die Auseinandersetzung mit meinen persönlichen Lebensthemen sich sehr positiv auf meine Lebenseinstellung und meine Gesundheit auswirkten.

Die Chance liegt darin, sich achtsam den Gedanken, Gefühlen und besonders auch dem eigenen Körper zuzuwenden: Neue Ressourcen zu entdecken und diese zu nützen!

Wichtig in diesem Zusammenhang finde ich auch den Ansatz der Salutogenese: Den Blick ganz bewusst auf die gesunden Anteile zu richten. So gelingt es immer wieder, uns in unserer Gesamtheit wahrzunehmen und anzunehmen.

Das stärkt die Lebens-Freude und schafft neuen Lebens-Mut!

Was macht Sie wirklich WERTvoll?

Wenn eine chronische Erkrankung diagnostigiert wird, ist dies ein Schock für die Betroffenen und die gesamte Familien. Das Leben gerät aus allen Fugen. Oft ist es Überforderung pur für das Zusammenleben und das familiäre Gefüge.

In der ersten Phase tauchen viele Fragen auf: Wie krank bin ich wirklich? Wie eingeschränkt? Kann ich noch spontan sein,  Spaß haben und das Leben so richtig genießen? Kann ich meine Ziele verwirklichen? Wie wird die Zukunft aussehen? Wohin mit meinen Ängsten?

Im Rahmen des Coachings ist auch für die Auseinandersetzung mit diesen Fragen Platz. Gerade zu Beginn ist es besonders wichtig, dass ein neuer Selbstwert-Prozeß stattfindet. Was macht Sie als Mensch aus, weit über Ihre Krankheit hinaus?

Gestalten Sie ihr Leben, damit nicht die Krankheit Ihr Leben gestaltet.

Hilfreiche Fragen auf diesem Weg:

  • Wie verändert sich das Leben mit der Krankheit, wenn sich die Sichtweise auf die Krankheit verändert?
  • Welches Lebensgefühl entsteht, wenn neue Sichtweisen neue Lebensmuster möglich machen?
  • Wie gelingt es Ihnen, sich gemeinsam mit Ihrer Erkrankung im Alltag immer wieder neu zu motivieren? Wie kann die Entdeckung einer neuen Süße in diesem Zusammenhang hilfreich sein?
  • Wie kann sich ein Stück weit Leichtigkeit im Rahmen der notwendigen Grenzen entfalten, wenn Ängste ausgesprochen werden?
  • Wie kann sich sogar Ihre chronische Erkrankung in eine Ressource verwandeln? Wie können Sie diese bestmöglich nützen?

Antworten auf Ihre persönlichen Fragen erarbeite ich gerne mit Ihnen gemeinsam.

Entdecken Sie IHRE neue Süße!

Ambrose Redmoon.

Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern die Erkenntnis, dass es noch Wichtigeres gibt als Angst


Tipp: entdecken Sie auch meine themenbezogenen Blog-Artikel